Work Life Integration

Wie gehst Du mit den Schubladen um, die die Gesellschaft „bietet“, in die Du nicht reinpasst – oder nicht reinpassen willst?

Wie gelingt es Dir, Spaß im Job zu haben oder wiederzubekommen?

Wie kannst Du Dein Potenzial voll ausschöpfen und langfristig erfolgreich sein?

Anpassen! Das ist die Devise unseres Bildungssystems.

Immer noch. Und sie funktioniert so: Einheitlich, nicht ganzheitlich betrachtete Wesen – auch Schüler genannt – sollen in einem vordefinierten Rahmen Wissen inhalieren und wiedergeben. Schaffen diese Wesen das ohne Fehler, werden sie belohnt. Scheitern sie, werden sie bestraft. Kreativität, Empathie, Frustrationstoleranz, Flexibilität und Psychologie haben keinen Platz in diesem System – und werden deshalb auch nicht unterrichtet. Besser gesagt, kaum, denn es scheint sich ganz langsam etwas zu ändern.

Trotzdem: Vordefinierte Rahmen erleben wir nicht erst als Schüler. Schon in Kinderbüchern bekommen wir beigebracht, wie beispielsweise konservative Rollenbilder funktionieren. Die damit verbundene Erwartungshaltung wird uns bis ins Arbeitsleben weitergereicht. Unsere Gesellschaft erwartet von uns, dass wir uns anpassen, das System begreifen und unseren „A… hochkriegen“. Sprüche wie „Erst die Arbeit dann das Vergnügen“ heißen heute „Work hard, play hard“, sagen aber das Gleiche aus: Arbeit ist etwas Schlechtes, etwas, wofür Du Dich zusammenreißen und durch das Du einfach durch musst. Leben, Leichtigkeit, Spiel, Freude und Gemeinsamkeit dürfen zwar auch im Arbeitsleben vorkommen, aber bitte nur wohldosiert! In der Regel finden sie außerhalb statt.

So sind wir in die Falle der Work Life Balance geschlittert.

Etwas, das im Ursprung gut gemeint war, hat uns jetzt in den Selbstoptimierungswahn geschickt. Wir zählen die Arbeitsstunden und rechnen abends, am Ende der Woche, des Monats, spätestens des Jahres ab. Wir vergleichen, wie viel Zeit wir für die „böse“ Arbeit aufgewendet haben und wie viel wir für Familie, Freunde, Spiritualität, Sport, Me-time hatten.

Für mich hat das etwas von Kalorienzählen. Unternehmer, Selbstständige und Achtung: Menschen, die ihre Arbeit gerne machen, werden in dieser Rechnung immer schlecht abschneiden. Denn wann hörst Du denn auf zu arbeiten, wenn Du beispielsweise Dein Business-Baby selbst geboren und zum Laufen gebracht hast und es weiter wächst? Wenn Du jemanden triffst, mit ihm sprichst, ins Brainstormen kommst? Wenn Du nachts aufwachst, weil Du eine großartige Idee hast oder eine Lösung für ein aktuelles Problem im Business, was Dich nicht mehr loslässt? Und wenn Du in Deiner Arbeit aufgehst, im Flow bist und die Zeit vergisst?

Es ist an der Zeit, dass wir einen Schritt weitergehen!

Und das bedeutet: Achte auf Dich! Achte auf Deine Bedürfnisse!

Was willst Du wirklich im Leben? Was ist Deine Aufgabe? Was macht Dich glücklich? Womit hast Du einen Impact?

Wenn Du diesen Weg gehst, wird Arbeit ein natürlicher, integrierter Teil von Dir. Dann ist sie Dein Gestaltungsraum, der Dich fordert und beflügelt.

Erfolg ist somit immer gesichert, weil Du Deine gesetzten Ziele, Deine Erwartung an Dich, Deinen Weg und Deine Bedürfnisse befriedigst!

Darf ich das überhaupt? Unbedingt! Wir müssen uns von alten Glaubenssätzen befreien, die uns verbieten, unsere eigenen Bedürfnisse zu befriedigen. Go for it! Schöpfe aus den Vollen und nimm alles, was das Leben Dir bietet. Werde glücklich, reich an Erfahrungen, teile, helfe damit anderen – und Dir selbst.

Warum ist das so wichtig? Nehmen wir das Beispiel Burn-out-Syndrom aufgrund von Überarbeitung. Es gibt Sozialpsychologen, die behaupten, so etwas gäbe es nicht. Wie bitte? Ja! Die Erklärung dafür ist folgende: Burn-out-Patienten sehen sich in Therapie häufig mit ihren alten Themen, Wunden und verdrängten Bedürfnissen und Anteilen konfrontiert. Sie erkennen, dass sie meist einen bestimmten Weg nur gegangen sind, weil sie dachten, sie hätten keine andere Möglichkeit. Sie haben nicht gelernt – oder hatten nicht den Freiraum –, sich Gedanken zu machen, was ihnen entspricht, was sie wirklich treibt und interessiert.

So rutschen Menschen in Jobs, in denen sie Anteile ihrer Persönlichkeit wie einen Mantel vor der Bürotür hängen lassen müssen. Ungeschriebene, aber trotzdem fest definierte Regelwerke werden angenommen und täglich für teilweise zwölf Stunden gelebt. Dazu gehören Verhaltensweisen, Aussagen und Work-Mantren. Mitarbeiter werden „erzogen“, jemand anderes zu sein als sie selbst. „Bitte lassen Sie Ihre persönlichen Dinge außen vor!“ Das macht mich so wütend! Denn wie soll das anders möglich sein, als die Verdrängungsklappe zu öffnen und Emotionen tief runterzudrücken?

All das jeden Tag mehrere Stunden aufrecht zu halten, raubt Energie und führt in das, was von allen Burn-out genannt wird. Es macht Menschen krank.

Ich bin fest überzeugt davon, dass es nicht das hohe Arbeitspensum ist, das die meisten Menschen dort hineintreibt, sondern das Sich-Verstecken, das Gebot, nicht alles von sich zeigen zu dürfen und sich damit nicht wirklich ganz in die Arbeit integrieren zu können.

Das kann für Change-Prozesse oder Unternehmenskrisen fatal sein.

Auch in Gründungs- und Wachstumsphasen ist es hinderlich, denn in intensiven Phasen benötigen wir Menschen, die 100 Prozent geben, sich voll reingeben, schnell auf ihre Erfahrungen zugreifen können und stabil und selbstbewusst ihrer Intuition folgen.

Ich habe selbst viele Jahre so gelebt. „Fake it ‘till you make it“: Das war mein Lebensmotto.

Als ich in meine erste Managementfunktion gekommen bin, habe ich mich komplett neu erfunden. Ich habe mir genau angeschaut, wie das Spiel funktioniert: Wie ich mich zu kleiden habe, wie ich mich zu zeigen – und besonders auch, wie ich mich nicht zu zeigen habe. Meine Vergangenheit, meine Schattenseiten habe ich versteckt. Ich habe die toughe Business-Lady bedient, gestrahlt, war serviceorientierte Dienstleisterin und damit sehr erfolgreich. Aber oft einfach unzufrieden und kraftlos.

Mehr Projekte, Umsatz, Kunden: Das hat mir irgendwann nichts mehr gegeben, und ich weiß heute, dass die Rolle, die ich angezogen habe, viel zu viel Energie von mir geraubt hat.

Dann lieferte mir das Leben Schicksalsschläge, die alles veränderten und mich in schwierige persönliche Phasen stürzten. Sie ließen mich meine Maske abreißen – ALLES kam hoch, ich war schutzlos alten Wunden ausgeliefert und mit tiefen Bedürfnissen und Fragen nach meinen echten Zielen konfrontiert.

Es war das Beste, was mir passieren konnte!

Kurze Zeit später habe ich intensiv gespürt, dass ich eine andere Aufgabe habe, als „nur“ eine Agentur im Gesundheitswesen zu leiten. Dass ich zurück zur Psychologie muss. Dass ich intensiver mit Menschen arbeiten will. Ich möchte Menschen wie Dich empowern, ihr wahres Ich zu leben, sich zu zeigen und alles von sich zu integrieren.

In meinen Keynotes spreche ich über meine Erfahrungen als Unternehmerin, wie ich es geschafft habe, ich selbst und mit dem, was ich tue, erfolgreich zu sein. Neben meiner Erfahrung in der Corporate-Welt erzähle ich über meinen Umgang mit gesellschaftlichen Erwartungen an mich und teile meinen Umgang damit.

Mit Impulsen und Techniken liefere ich Dir Wege, die Dir helfen, alle Anteile zu integrieren und ein freier, glücklicher Mensch zu werden. Ich zeige Dir, wie Du Herausforderungen in Chancen verwandelst, dabei zielorientiert und wertfrei bleibst und gleichzeitig den Fokus behältst.

Mit meiner 3-Schritte-Methode startest Du zuerst bei Dir – Selbstwahrnehmung ist elementar, um selbstwirksam sein können. Im zweiten Schritt stärke ich Deine emotionale Intelligenz und in der letzten Phase lernst Du, Dich authentisch zu zeigen und immer ganz da zu sein.

Du bist neugierig, Dich auszuprobieren und herauszufinden, was da noch in Dir steckt?

Du willst noch erfolgreicher werden?

Dann bewirb Dich jetzt für meinen Online-Pump-Kurs „HOW TO BECOME A WORK LIFE INTEGRATOR“ – 10 Schritte für ein erfolgreiches und glückliches Leben!

Über Julie Strobach

 

 

 

 

 

 

 

 

 Julie Strobach ist Gründerin, Unternehmerin, Mutter, Macherin, Mensch – meistens alles gleichzeitig und immer alles mit Leidenschaft. Als Expertin für Work-Life-Integration ist es ihre Mission Menschen zu inspirieren, ihnen Impulse für ihr Leben, ihre Arbeit und ihre Beziehung zu anderen Menschen zu geben. Das liegt ihr am Herzen und treibt sie jeden Tag auf‘s Neue an. In ihren Seminaren und Workshops lernen ihre Teilnehmer sich selbst besser wahrzunehmen und ihr Potential zu entfalten.

Lass Dich inspirieren unter www.juliestrobach.com